ABC – Saal

Do. 06.02.2020, 20 Uhr

Vorverkauf: € 15,00   |   Abendkassa: € 18,00

KARTEN KAUFEN

 

Multivisionsvortrag
Renate Kogler & Franz Marx
Kolumbien 

Ein Land der Vielfalt!

Das tropische Land fasziniert mit zahlreichen Naturwundern, bunten Kolonialdörfern, pulsierenden Städten, geheimnisvollen archäologischen Schätzen, heißen Rhythmen und sehr herzlichen Menschen.

Der südamerikanische Staat zwischen Karibik und Amazonas hat ein alpines Klima in den Anden, ist tropisch am Pazifik und wüstenhaft trocken an der Karibik. Er gehört zu den Ländern mit der größten Artenvielfalt der Welt.

„Viva la paz!“ - „Es lebe der Frieden!“
Jahrzehntelang war Kolumbien ein dunkler Fleck auf der touristischen Weltkarte: brutale Kokainkartelle, Paramilitärs und Guerillas überzogen das Land mit Gewalt und Terror. 2016 wurde ein historisches Friedensabkommen geschlossen, das große Hoffnung bringt. Unter vielen KolumbianerInnen ist die Freude groß, man spürt eine positive Aufbruchstimmung und die Sicherheitslage hat sich verbessert.

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Kolumbien: ein Afro-Kolumbien, ein Indigenes-Kolumbien, ein großstädtisches Kolumbien und eine ebenso bunte Mischung an Musikstilen. Dazu eine raue Pazifikküste, weiße Karibikstrände, dichter Dschungel im Amazonastiefland, glitzernde Gletschergipfel im Andenhochland und Hänge voller Kaffeeplantagen.

Der schönste aller Schätze des Landes sind aber in Wahrheit seine liebenswerten und großherzigen Menschen. Das größte Risiko ist, dass man bleiben will.
In ihrer einzigartigen Komposition aus professioneller Reisefotografie, Reportage und Livemusik präsentieren Renate Kogler und Franz Marx ein Land, das kontrastreicher und spannender nicht sein könnte.

Lassen sie sich mitreisen! Es erwartet Sie eine eindrucksvolle Mischung aus Natur, Kultur und Musik. Ein unvergleichlicher Genuss, wie immer live präsentiert, mit professionellem Soundtrack und Livemusik.

Renate Kogler, und ihr Lebenspartner Franz Marx sind beide ausgebildete, professionelle Fotografen (Prager Fotoschule) und mittlerweile mit ihren Multimedia-Shows in ganz Österreich und auch Deutschland unterwegs. Das besondere bei ihren Multimedia-Shows ist, dass sie nicht nur live zu den Fotos referieren, sondern die Show mit selbst komponierter Livemusik (Saxophon und E-Bass) präsentieren. Sie sind mindestens 4 Monate „on Location“, mit Rucksack und Kamera als “Slowtraveller“ (nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß) unterwegs, um in das jeweilige Land einzutauchen, Leute kennen zu lernen, viele Informationen zu bekommen und natürlich entsprechendes Bild- und Tonmaterial aufzunehmen. Ihre Show ist kein üblicher „Bildervortrag", sondern sie versuchen ein Gesamtkunstwerk zu produzieren, das alle Sinne anspricht und so wie sie diese Show präsentieren sind sie die einzigen im ganzen deutschsprachigen Raum.

Der Name „Multimediashow“ kommt übrigens ursprünglich aus den wilden Sechzigerjahren, als Andy Warhol begann, seine Bilder live auf die Bühne der Band Velvet Underground zu projezieren.